Das Projekt

Das Projekt ist eine Kooperationsmaßnahme zwischen der SJS, der Deutschen Sportjugend (dsj) und dem Deutschen Kinderschutzbund Landesverband Sachsen (DKSB LV Sachsen). Es wird aus Mitteln des Sächsischen Staatsministeriums für Soziales und Verbraucherschutz (SMS) gefördert. Seit 2013 werden jährlich Multiplikatorinnen und Multiplikatoren für das Projekt „Starke Kinder im Sport! Training mit Verantwortung“ ausgebildet. Diese führen seitdem regelmäßig regionale Fortbildungen in den sächsischen Sportstrukturen durch, um Trainerinnen und Trainer, Vorstände und Jugendwarte für den Kinderschutz zu sensibilisieren. So kann das Thema regional in den Sportstrukturen verankert werden, um präventiv zum Wohl der Kinder und Jugendlichen, aber auch zur Stärkung der Vereine zu arbeiten.

Fachtag „Kinderschutz im Sport“ 2019
Digitale Medien in der Sportwelt – Risiken und Chancen

Datum: 31. August 2019
Zeit:
10:00 – 16:15 Uhr
Ort:
Sportschule „Egidius Braun“ Leipzig, Abtnaundorfer Str. 47, 04347 Leipzig
Kosten:
Keine Teilnahmegebühren

Anmeldung und weitere Informationen über das Bildungsportal des LSB

Inhalt:
Digitale und soziale Medien sind heute allgegenwärtig. Sie begleiten uns täglich, so auch im organisierten Sport – sei es die Trainingsorganisation in der What´s App Gruppe, das Posten von Bildern während der Wettkämpfe oder das Binden von Sponsoren durch Videobeiträge und Onlinedarstellungen.

Diese Medien sind notwendig, um einen modernen Sport auszuüben und zu organisieren. Sie bringen vielfältige Erleichterungen aber auch Veränderungen mit sich. Wie auch in anderen Teilen der Gesellschaft gibt es auch in diesem Bereich sexualisierte Gewalt, Grenzverletzungen und Mobbing.

Mit diesem Fachtag will sich die Sportjugend Sachsen dem Themenfeld im Sportkontext nähern. Am Vormittag wird es einen einführenden Vortrag geben, der auf die Grundbegriffe und Unterschiede speziell beim Thema sexualisierte Gewalt mittels digitaler Medien eingeht. Hier werden Schlagworte wie ‚Sexting‘, ‚Grooming‘ oder ‚Cybermobbing‘ erläutert und sich diesen thematisch genährt.

Am Nachmittag werden wir in zwei Workshops näher auf die aktuelle Situation von Jugendlichen, Kindern und Vereinen eingehen, um die Chancen und Risiken zu beleuchten, die der Einsatz von digitalen und sozialen Medien mit sich bringt. An dieser Stelle sollen auch Möglichkeiten erarbeitet werden, wie TrainerInnen in ihrem Sportalltag mit (vermuteten) Grenzverletzungen und Formen von sexualisierter Gewalt umgehen können.

Zielgruppe:

  • Haupt- und ehrenamtlich Tätige in sächsischen Sportvereinen und –verbänden
  • Ansprechpersonen Kinderschutz der Vereine und Verbände
  • Verantwortliche der Sportinternate und Sportbetonten Schulen in Sachsen
  • Ansprechpersonen im Leistungssportverbundsystem, z.B. Olympiastützpunkt, Nachwuchsleistungszentren u. ä.
  • weitere Interessierte aus dem Sport

Der Fachtag wird im Rahmen des Projekts "Starke Kinder im Sport! Training mit Verantwortung" mitfinanziert durch Steuermittel auf der Grundlage des vom Sächsischen Landtag beschlossenen Haushaltes.


Ausbildung der Multiplikatorinnen und Multiplikatoren

Die Ausbildung findet jährlich an einem Wochenende von Freitag bis Sonntag statt. Es werden die Grundlagen zu Kindeswohl und Kindeswohlgefährdung vermittelt, und wie in Verdachtsfällen von Kindeswohlgefährdung gehandelt werden soll. Hinzu kommen angrenzende Themen aus dem Bereich Kinder- und Jugendschutz (Aufsichtspflicht und Haftung). Außerdem bekommen die Multiplikatorinnen und Multiplikatoren zahlreiche Methoden zur Vermittlung an die Hand, damit sie im Nachgang ihr Wissen in die Sportvereine und Verbände tragen können, um dort für das Thema Kinderschutz weiter zu sensibilisieren. Die nächste Ausbildung („Multiplikatorin/Multiplikator für den Kinderschutz im Sport“) findet im Jahr 2020 statt. Der genaue Termin wird noch bekanntgegeben. Bei Interesse oder Fragen wenden Sie sich gern an Hannes Günther.

Regionale Fortbildungen im Kinderschutz

Die regionalen Fortbildungen können ganzjährig in Ihren Vereinen oder Verbänden, gern auch in Kooperation mit anderen Vereinen, durchgeführt werden. Dabei sind Umfang und Schwerpunkte an die konkreten Bedürfnisse anpassbar. Die Kosten für die Referent/innen werden vom Projekt „Starke Kinder im Sport! Training mit Verantwortung“ getragen. Alle Teilnehmenden bekommen im Anschluss ein Zertifikat ausgehändigt. Ab zwei Lerneinheiten wird die Fortbildung für die ÜL C-Lizenzen des LSB als Lizenzverlängerung anerkannt. Inwieweit dies auch für die fachspezifischen Lizenzen gilt, ist bei den entsprechenden Landesfachverbänden zu erfragen. Bei Interesse an der Durchführung einer Fortbildung wenden Sie sich bitte an Hannes Günther (nebenstehender Kontakt).

Hilfreiche Materialien

Im Rahmen des Projekts "Starke Kinder im Sport! Training mit Verantwortung" haben SJS und DKSB LV Sachsen gemeinsam eine Broschüre zum Kinderschutz im Sportverein entwickelt. Die Broschüre dient ÜbungsleiterInnen, TrainerInnen und Vereinsvorständen zur weiteren Sensibilisierung (auch innerhalb der eigenen Vereinsstrukturen) und informiert kurz und prägnant über die wichtigsten Aspekte der Kindeswohlgefährdung und zu Präventionsmöglichkeiten im Sportverein.

Weiterhin ist ein Handlungsleitfaden für den Umgang mit Hinweisen im Verdachtsfall einer Kindeswohlgefährdung entstanden. Dieser soll besonders den Betreuer/innen, Trainer/innen und Verantwortlichen im Verein als Wegweiser dienen, wenn eine Gefährdung des Kindeswohls vermutet wird.

  • Download: Broschüre "Kinderschutz geht uns alle an!"
  • Download: Handlungsleitfaden für den Umgang mit dem Verdacht der Kindeswohlgefährdung

Weitere Informationen zum Kinderschutz im Sport finden Sie unter unserer Rubrik "Jugendarbeit". Dort sind weitere Download-Materialien aufgeführt. Darüber hinausgehende Materialien und Informationen finden Sie auch auf der Homepage der Deutschen Sportjugend.

Ansprechperson

Für Fragen, die das Thema "Kinderschutz im Sportverein" betreffen, wenden Sie sich gern an Hannes Günther, Tel. 0341-2163184