Internationale Jugendarbeit ist ein wichtiges Aufgabengebiet. Sie ermöglicht durch internationale Begegnungen die Wahrnehmung und Pflege persönlicher Kontakte und Erlebnisse junger Menschen aus verschiedenen Ländern. Dadurch wird das Verständnis der eigenen und fremden Kultur verbessert. Im Mittelpunkt stehen gemeinsames Sporttreiben, Lernen und Arbeiten.

Der Bereich der internationalen Jugendarbeit umfasst bei der SJS vorrangig die Beratung der Untergliederung bei:

  • Vorbereitung, Durchführung und Nachbereitung von internationalen Jugendbegegnungen für Jugendliche und Multiplikatoren
  • Fachkräfteaustausch
  • Beratung über Fördermöglichkeiten auf Landes-, Bundes- und Europaebene
  • Interkulturelles Lernen durch Sport
  • Arbeit mit Multiplikatoren

Deutsch-Japanischer Sportjugend-Simultanaustausch

Die Sportjugend Sachsen beschränkt sich in diesem Bereich auf das Aushängeschild „Deutsch-Japanischer Sportjugend-Simultanaustausch“ der Deutschen Sportjugend.

Seit 1991 beteiligt sich die SJS an diesem Austausch. Seitdem konnten schon viele Vereine an diesem erfolgreichen Projekt teilnehmen und einmalige Erlebnisse sammeln. Die SJS führt diesen Austausch mit der SJ Sachsen-Anhalt gemeinsam durch. Der Austausch dauert insgesamt ca. 18 Tage. Das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) fördert dieses Austauschprogramm aus Mitteln des Kinder- und Jugendplanes des Bundes (KJP). Jährlich wird ein interessierter Verein oder Fachverband aus Sachsen als Partner gesucht. Er kann sich bis spätestens Ende Oktober des jeweiligen Jahres für die Durchführung des Regionalprogramms in Sachsen im darauffolgenden Jahr formlos bewerben.

Welcher Sportverein oder -verband hat Interesse, als Regionalpartner dabei zu sein?

Der Simultanaustausch findet jedes Jahr im Juli/August statt. Zuerst werden vom Verein neun japanische Jugendliche und einen Betreuer aufgenommen (JAPAN-IN), im darauffolgenden Jahr kann der aufnehmende Verein einige Jugendliche ins Land der aufgehenden Sonne entsenden (JAPAN-OUT). Unsere regionale, japanische Partnerregion ist Chugoku. Wichtige Informationen zum Austausch finden Sie im Überblick nochmals hier

Der völkerverbindende Charakter des Sports beweist, wie Freundschaften entstehen, gegenseitiges Verständnis entwickelt, aber auch ein jeweils völlig fremder Kulturkreis kennengelernt und direkt erlebt wird. Die detaillierte Konzeption des Austausches finden Sie auf der Seite der Deutschen Sportjugend. Die Homepage des Austausches enthält auch sehr viele, interessante Informationen.

Förderung internationaler Jugendarbeit

Das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend fördert aus Mitteln und nach Richtlinien des Kinder- und Jugendplans des Bundes Aktivitäten der internationalen Jugendarbeit der Deutschen Sportjugend, ihrer Mitgliedsorganisationen und deren Untergliederungen.

Als Zentralstelle ist die Deutsche Sportjugend Ansprechpartner zur Beratung, Qualifizierung und Förderung von internationalen Jugend- und Fachkräfteaustauschen, die von Sportvereinen, Sportverbänden, Sportbünden, Sportkreisen und anderen Strukturen im organisierten Sport durchgeführt werden.

Eine Gesamtübersicht zu den Antragsterminen für die Umsetzung von Maßnahmen im Jahr 2021 sowie den entsprechenden Ansprechpartner/innen bei der Deutschen Sportjugend steht zum Download bereit. Die Antragsunterlagen sind sehr übersichtlich zu den einzelnen Partnerregionen auf den Seiten der Deutschen Sportjugend zu finden. Merkblätter zu den Antrags- und Abrechnungsformularen sind dabei jeweils auch beigefügt.

Zudem hat die Deutsche Sportjugend ein Merkblatt zur Antragstellung zur Beantragung von Fördermitteln für Maßnahmen der internationalen Jugendarbeit aus dem Kinder- und Jugendplan des Bundes (KJP) zusammengestellt, was einen guten Überblick ermöglichen soll.