Für eine nachhaltige Integration ist der organisierte Sport ein wichtiges Handlungsfeld zur Einbindung von Menschen mit Migrationshintergrund in die Gesellschaft. Gleichzeitig können die Einheimischen im Feld des Sports für diese Thematik sensibilisiert werden. Zudem kann ein Beitrag dazu geleistet werden Fremdenfeindlichkeit abzubauen. In den vergangenen Jahren entwickelte das sächsische Programm „Integration durch Sport“ ein breites Spektrum an Inhalten und Aktivitäten, die unter dem Motto „Mit Fairplay Vielfalt verbinden“ zusammengefasst werden.

Die Beteiligten sollen unter diesem Motto Vielfalt als Chance und Bereicherung erkennen. Dabei meint Vielfalt nicht nur verschiedene Kulturen, sondern unter anderem auch Alter und Geschlecht der Teilnehmenden. Durch das gemeinsame Erleben sollen gezielt Vorurteile abgebaut werden.

Handlungsbasis für die Programmumsetzung in Sachsen sind die Arbeit der Stützpunktvereine, der freiwillig Engagierten sowie die Durchführung von vielfältigen Integrationsmaßnahmen. Die Beratung und Betreuung der Stützpunktvereine und der ehrenamtlich Tätigen ist ein Grundsatz der Programmarbeit. Diese werden durch Qualifizierungsmaßnahmen sowie Öffentlichkeitsarbeit unterstützt. Zudem werden Ressourcen und Kompetenzen durch eine Netzwerk- bzw. Zusammenarbeit mit Kooperationspartnern gebündelt.