Hauptauswahlkriterium des Fachbeirates Sportmedizin, des Landesausschusses Leistungssport (LA-L) und des Sächsischen Sportärztebundes war bei allen Antragstellungen die zwingend notwendige sportmedizinische Qualifikation (Facharzt für Sportmedizin oder Zusatzqualifikation Sportmedizin). Darüber hinaus spielten für die Zertifizierung Kooperationen mit den Landesfachverbänden und Vereinen, gute medizinische Vernetzung sowie eine möglichst regionale Abdeckung und die Absicherung einer Mindestanzahl an jährlichen Sportuntersuchungen, auch über die eigenen Kreisgrenzen hinaus, die entscheidende Rolle.

Mit nun 23 zertifizierten Untersuchungsstellen bis 2023 ist es in Sachsen gelungen, ein qualitativ hochwertiges, im Leistungssport erfahrenes sportmedizinisches Netz für die Landeskader und Sportschulanwärter anzubieten. Auch wenn es nicht in allen Kreisen zukünftig eine sportmedizinische Untersuchungsstelle gibt, steht Sachsen mit 23 Untersuchungsstellen im bundesdeutschen Vergleich komfortabel da.

Die gute Abdeckung in den drei Ballungszentren Chemnitz, Dresden und Leipzig begründet sich zum einen aus der hohen Dichte an Vereinen und Sportarten, den Standorten der sportbetonten Schulen und der Ausstrahlung auf die jeweils angrenzenden Kreise. Gut gelungen ist auch die Abdeckung der drei Wintersport- und Sportschulstandorte Altenberg, Klingenthal und Oberwiesenthal. Ebenso von Vorteil ist die Einbindung der beiden sportmedizinischen Unter-suchungszentren des DOSB in Dresden (UniversitätsCentrum für Orthopädie & Unfallchirurgie Dresden) und Leipzig (IAT Leipzig), von deren Knowhow und Erfahrungen die sportmedizinische Betreuung der Landeskader nur profitieren kann.

Der aktuelle Stand: Die 23 vom LSB zertifizierten sportmedizinischen Untersuchungsstellen in Sachsenzoom

In einem nächsten Schritt sollen alle Untersuchungsstellen durch einen regelmäßigen Erfahrungsaustausch untereinander weiter vernetzt werden. Auch wenn in diesem Jahr das geplante Seminar Sportmedizin coronabedingt abgesagt werden musste, ist es das Ziel, mit den Sportmedizinerinnen und -medizinern der zertifizierten Untersuchungsstellen das gemeinsame Vorgehen ab 2021 sowohl inhaltlich als auch organisatorisch zu beraten. Der Schwerpunkt in diesem Jahr liegt dabei vor allem auf der Absicherung einer hohen Qualität in den geforderten Untersuchungsstandards bei den Einschulungs- und Kaderuntersuchungen sowie in der sportmedizinischen Fortbildung im Bereich Dopingprävention.

Link

Übersicht zu den zertifizierten Untersuchungsstellen mit Kontaktdaten

Ansprechpartnerin für Sportmedizin beim LSB

Dr. Cathleen Saborowski-Baumgarten
Sachbearbeiterin Leistungssport