Aufgaben:

  • Sportliche, pädagogische und organisatorische Führung der Ausbildungsmannschaft der A-Junioren oberhalb der Sekundarstufe I
  • Realisierung einer sportwissenschaftlich determinierten Trainings- und Wettkampfplanung sowie der Dokumentation von Training, Wettkampf und Persönlichkeitsentwicklung der Sportler
  • Sicherung einer engen Zusammenarbeit mit dem Handball-Verband Brandenburg, dem OSP Brandenburg, der Lausitzer Sportschule Cottbus und dem Stützpunkt tragenden Verein in Cottbus
  • Mitarbeit bei der Talentsichtung und der Durchführung des Stützpunkttrainings
  • Unterstützung des Landesverbandes bei der Durchsetzung der Aus- und Fortbildung im Verband

Voraussetzungen:

  • Sportwissenschaftlicher Hochschulabschluss bzw. Dipl.-Trainer des DOSB
  • Trainerlizenz im Handball, Bereitschaft zum Erwerb der A-Lizenz
  • Mehrjährige Erfahrung in der Trainertätigkeit mit Nachwuchshandballern
  • Fähigkeit zur analytischen und konzeptionellen Arbeit
  • Kommunikative und planerische Kompetenz
  • Führerschein Klasse B, zur Sicherung von Sportlertransporten
  • Bereitschaft zur flexiblen Arbeitszeitgestaltung incl. Wochenendeinsätzen

Befristung der Stelle: 

  • 01.03.2021 – 28.02.2023 (vorläufig) – Im Sinne einer nachhaltigen Leistungssportentwicklung wird eine längerfristige Weiterführung des Anstellungsverhältnisses angestrebt.

Die Vergütung für die ausgeschriebene Trainerstelle erfolgt nach Vereinbarung sowie unter Beachtung der Förderrichtlinie Trainer(in) im Kinder- und Jugendsport des Landessportbundes Brandenburg e.V.

Ihre schriftliche Bewerbung richten Sie bitte bis zum 18. Januar 2021 an den:

Olympiastützpunkt Brandenburg
Bereich Cottbus
Mirko Wohlfahrt
Dresdener Straße 18
03050 Cottbus 

Weitere Informationen erhalten Sie unter 0355-486 220.

Die Vorlage eines erweiterten polizeilichen Führungszeugnisses ist im Zuge der Einstellung erforderlich.

Hinweis: Nach Ablauf der Bewerbungsfrist eingehende Bewerbungen bleiben unberücksichtigt. Kosten, die im Zusammenhang mit der Bewerbung entstehen, werden nicht erstattet. Mit der Bewerbung erklären sich die Bewerberinnen/Bewerber damit einverstanden, dass die Bewerbungsunterlagen auch im Fall einer erfolglosen Bewerbung für die Dauer von mindestens zwei Monaten aufbewahrt werden. Nach Ablauf dieser Frist werden nur solche Bewerbungsunterlagen zurückgeschickt, denen ein ausreichend frankierter Briefumschlag beilag.