Am letzten Donnerstag sind bereits 25 im deutschen Sport ehrenamtlich besonders engagierte junge Menschen vom Flughafen Frankfurt am Main in Richtung Buenos Aires zum nächsten dsj academy camp gestartet. Die vom 4. bis 22. Oktober 2018 von der Deutschen Sportjugend (dsj) angebotene Maßnahme parallel zu den am 6. Oktober in der argentinischen Hauptstadt beginnenden Olympischen Jugendspielen dient durch ein vielfältiges Programm dazu, die Teilnehmenden im Alter zwischen 18 und 26 Jahren in ihrem Engagement zu bestärken und sie weiter zu qualifizieren.

Das dsj academy camp knüpft damit unmittelbar an den zweiten Aspekt der Olympischen Jugendspiele neben ihren sportlichen Wettkämpfen an: die Persönlichkeitsentwicklung junger Menschen aus der ganzen Welt und ihr gemeinsames Lernen unter der Prämisse „compete, learn, share“. Die Teilnehmenden befassen sich in Workshops beispielsweise mit der Olympischen Idee, den Werten im Sport sowie mit dessen Beitrag zu gesellschaftlicher Integration, Wertevermittlung und nachhaltiger Lebensweise. Sie werden zusammen soziale Projekte kennenlernen, ihre Erkenntnisse und Eindrücke mit Persönlichkeiten aus Sport und Gesellschaft diskutieren sowie natürlich die Wettkämpfe besuchen und selbst zusammen Sport treiben. Das geschieht immer unter dem Motto dieser Olympischen Jugendspiele: „Viví el futuro – feel the future“.

Das dsj academy camp wird von einem vierköpfigen Team unter der Leitung von dsj-Vorstandsmitglied Kirsten Hasenpusch betreut. Sie sagte: „Wichtig ist uns dabei der partizipative Ansatz: Nach dem Auswahlprozess sind die Teilnehmenden aktiv in die weiteren Vorbereitungen des dsj academy camp-Programms mit einbezogen worden.“ Ein „Young Change Maker“, in diesem Jahr die Basketballerin Paulina Fritz, übernimmt eine verbindende Rolle zwischen der deutschen Mannschaft der Olympischen Jugendspiele und der Gruppe des dsj academy camps. dsj-Vorstandsmitglied Stefan Raid (Hamburg), der zur Delegationsleitung im Jugend Team D gehört, sagt: „Das dsj academy camp ist ein besonderer Baustein im Programm der Deutschen Sportjugend zur Engagementförderung junger Menschen im Sport bei den Youth Olympic Games. Junge Engagierte aus den Mitgliedsorganisationen können auf diese Weise in einem internationalen Umfeld neue Kenntnisse, Fähigkeiten und Kompetenzen erwerben. Nun liegen zweieinhalb spannende Wochen vor ihnen.“

Für die Sportjugend Sachsen sind ein Vertreter und eine Vertreterin mit vor Ort. Wir stellen Sie Euch gern etwas näher vor:

Beiden Engagierten wünschen wir eine schöne und spannende Zeit in Argentinien. Über ihre Erlebnisse werden wir berichten.

Quelle: Deutsche Sportjugend