Etwa 80 Delegierte und Gäste sind zum Sportjugendtag nach Lommatzsch ins Schützenhaus gekommen. Alle Anwesenden erlebten eine interessante und kurzweilige Vollversammlung. Unter den Ehrengästen begrüßte Sportjugendvorsitzender Dietmar Görsch vor allem Angela Geyer (Vizepräsidentin Sportentwicklung/Breitensport des LSB), Verena Meiwald (MdL), Henning Homann (MdL), Dr. Anita Maaß (Bürgermeisterin von Lommatzsch), Christin Henke (Sprecherin der Landessportjugenden), Rolf Baum (Präsident des Kreissportbundes Meißen), Peter Pattke (Präsident des Sportlehrerverbandes Sachsen) mit seinen Vorstandskollegen Paul Döring und Robert Venus sowie Angela Bachmann (Vertreterin des Landesamtes für Schule und Bildung).

Dietmar Görsch verdeutlichte in seiner Begrüßung das Anliegen des Sportjugendtages, welcher den zentralen Titel „Sport & Schule – Fluch oder Segen?! Zusammenarbeit von Sportvereinen mit Schulen“ trug. „Es soll darum gehen, als Sportjugend den Landessportbund zukünftig stärker dabei zu unterstützen, um die Interessen der sächsischen Sportvereine im Themenfeld Sport & Schule zu bekräftigen und weiter voranzutreiben“, so Görsch.

Angela Geyer dankte in ihren Grußworten der Sportjugend für ihr vielseitiges Engagement im Sport und hält an einer vertrauensvollen und intensiven Zusammenarbeit fest. Rolf Baum überbrachte die besten Grüße des Landrates und des Präsidiums des Kreissportbundes.

Traditionsgemäß wird zu jedem Sportjugendtag einem Sportverein eine Bühne geboten, um sich sportlich zu präsentieren. Dieses Jahr nutzen die Lommatzscher Spielleute mit ihrem Nachwuchsspielmannszug diese Möglichkeit, um sich in Szene zu setzen. Die engagierte Jugend um Leiter Karsten Körner (stellv. Vorsitzender des Vereins) zeigten einen rhythmisch-klangvollen Auftritt vorm Sportjugendtag. Gemeinsam mit LSB-Vizepräsidentin Angela Geyer zeichneten Robert Arendt und Dietmar Görsch die Lommatzscher Spielleute mit dem SJS-Qualitätssiegel „Verein vorbildlicher Jugendarbeit“ für das Jahr 2018 aus und bedankten sich herzlich für die Mitgestaltung.

Für sein ehrenamtliches Engagement in der Jugendarbeit im Sport und für die zurückliegende Unterstützung der SJS ehrte Vorstandsmitglied Steffen Buschmann gemeinsam mit Christin Henke, Dietmar Görsch und Paul Werner den engagierten Juniorteamer, Lukas Rabenhold, mit der SJS-Engagementgabe in Silber. Der sympathische Skisportler kam über den Freiwilligendienst im Sport zur Sportjugend, unterstützt seit 2014 ehrenamtlich die SJS, gründete unter anderem das Juniorteam mit und verhalf vielen Veranstaltungen durch seine Unterstützung zum Erfolg. Herzlichen Glückwunsch allen Ausgezeichneten!

Im jugendpolitischen Teil am Vormittag blickten die Anwesenden intensiv auf den thematischen Schwerpunkt „Sport & Schule“. Mit drei Best-Practise-Beispielen aus den Mitgliedsorganisationen wurden gelungene Kooperationen von Sportvereinen/-verbänden mit Schulen aufgezeigt. Dabei wurden folgende Projekte vorgestellt:

  • „Auf die Plätze, fertig, Ski!“ (Carolin Aepfler, Skiverband Sachsen)
  • „Grundschulliga Handball“ (Conni Böhme, LHV Hoyerswerda)
  • „Kooperationsprojekte im Basketball unter Einsatz von Freiwilligen“ (Rico Gottwald, Dresden Titans)

In der anschließenden Podiumsdiskussion mit Vertretern aus Politik, Verwaltung, Schule und Sport ist deutlich geworden, dass Kooperationen dieser Art im GTA-Bereich durchaus für beide Seiten attraktiv sind. Dennoch müssen auch hier alle Rahmenbedingungen und regionale Besonderheiten vereinbart werden. Dies gelingt meist nur dann, wenn Eigenschaften wie überdurchschnittliches Engagement und ehrenamtlicher Ehrgeiz von den handelnden Personen gelebt werden. Der Freistaat will zukünftig 13,5 Mio. Euro mehr in die Ganztagsangebote investieren. 

Nach dem Mittag ging es für alle Delegierten in die Workshopphase. Dabei wurde noch einmal intensiv und gemeinsam auf gelingende Kooperationen von Sportvereinen und Schulen geblickt. Vertreter der Kreis- und Stadtsportjugenden sowie der Fachverbandsjugenden hatten die Möglichkeit, in der Diskussion ihre Gedanken, Ideen und Hinweise zur effektiveren Ausgestaltung von Kooperationen einzubringen. Abschließend resümierte der Vorstand der SJS zum Sportjugendtag sein erfolgreiches Geschäftsjahr 2017 mit einem ressortspezifischen Bericht. Das Plenum genehmigte im parlamentarischen Teil einstimmig den Jahresabschluss 2017 und gewährte dem SJS-Vorstand für diesen Zeitraum ebenso einstimmig die Entlastung. Der Etat für 2018 wurde zudem einstimmig bestätigt.

Mit seinem Schlusswort bedankte sich Dietmar Görsch im Namen des Vorstandes für das entgegengebrachte Vertrauen und für das Interesse und die Unterstützung aller Beteiligten am Sportjugendtag. Er freut sich weiterhin auf eine sehr gute Zusammenarbeit.