Die dsj fördert mit dem Programm „Sport: Bündnisse! Bewegung – Bildung – Teilhabe“ zusätzliche und außerschulische Projekte für bildungsbenachteiligte Kinder und Jugendliche. Das dsj-Programm ist Teil des vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) etablierten Förderprogramms „Kultur macht stark. Bündnisse für Bildung“.

Bildungsprozesse im Kinder- und Jugendsport haben ein hohes Potenzial, Schlüsselkompetenzen zu fördern, die Kinder und Jugendliche benötigen, um sich in modernen Gesellschaften zurechtzufinden. Um die kulturelle Teilhabe von Kindern und Jugendlichen zu fördern, werden im dsj-Programm sportliche mit kulturellen Angeboten verknüpft. Das dsj-Programm fördert damit Bewegung, Bildung und Teilhabe. Projekte im Förderprogramm sollen insbesondere Kindern und Jugendlichen im Alter von drei bis 18 Jahren zugutekommen, die in mindestens einer der vom nationalen Bildungsbericht 2016 beschriebenen Risikolagen aufwachsen und dadurch in ihren Bildungschancen beeinträchtigt sind:

  • soziale Risikolage (Erwerbslosigkeit der im Haushalt lebenden Elternteile),
  • finanzielle Risikolage (geringes Familieneinkommen, die Familie erhält zum Beispiel Transferleistungen),
  • bildungsbezogene Risikolage (z. B. Eltern sind formal gering qualifiziert).

Sportvereine und -verbände, aber auch Organisationen über den Kreis der dsj-Mitgliedsorganisationen hinaus, können bei der dsj Anträge für die Durchführung eines Projekts im Programm „Sport: Bündnisse! Bewegung – Bildung – Teilhabe“ einreichen. Das Bildungsbündnis besteht aus drei Bündnispartnern, davon ist einer der Zuwendungsempfänger. Dies können zum Beispiel Sportvereine, Sportorganisationen, Sozial-/Wohlfahrtsverbände, Theatervereine oder Träger der Jugendhilfe (gemeinnützige Organisationen) sein. Schulen oder Kitas können keinen Antrag stellen. Sie können jedoch im „Sport: Bündnis!“ als Bündnispartner tätig werden.

Bündnisprojekte können in einem der folgenden beiden Module gefördert werden:

  • Sport.ART. – Kinder- und Jugendsportshow
  • ErlebnisRAUMerfahrung

Weitere Informationen zu den beiden Modulen sind in der Gesamtausschreibung des Projekts zu finden. Diese enthält alle wichtigen Informationen zum Förderprogramm im Überblick.

Was sind die Fördervoraussetzungen?

  • Mindestens drei Vereine, Einrichtungen oder Organisationen schließen sich zusammen und bilden ein sogenanntes „Sport: Bündnis!“.
  • In jedem „Sport: Bündnis!“ gibt es einen „Kulturpartner“, der für die Umsetzung von Elementen kultureller Bildung zuständig ist.
  • Die Bündnisse und Projekte binden im Besonderen bildungsbenachteiligte Kinder und Jugendliche ein.
  • Die Projekte müssen neuartig (haben bisher nicht existiert) und zusätzlich (ersetzen keine bestehenden Angebote) sein.
  • Gefördert werden nur außerschulische Bildungsprojekte.

 

 


Antragsfristen und Rahmenbedingungen bei der Deutschen Sportjugend:

  • jährlich zwei Antragsphasen: bis 31. März (frühestmöglicher Beginn des Projektes: 15. Mai) und bis 31. August
  • externe Jury wählt Projekte für Förderung durch die dsj-Geschäftsstelle aus
  • Projektbeginn erst nach Bewilligung (mehrwöchiger Planungszeitraum)
  • überjährige Projekte, also Projekte über den 31.12. des jeweiligen Jahres hinaus, können nicht gefördert werden. Die in den Anträgen dargestellten Projektzeiträume müssen spätestens zum 31.12. des Jahres enden. Bei Projekten, die sich am Schuljahr orientieren, muss der Antrag in Phase A (bis 31.12.) und Phase B (ab 01.01.) aufgeteilt werden.
  • die Umsetzung ist in unterschiedlichen Formaten möglich: z. B. im Kursformat, in Tagesveranstaltungen oder einer Ferienfreizeit
  • Gefördert werden Ausgaben für Verbrauchsmaterialien, für Honorar für Expert/innen, für Fahrtkosten für die teilnehmenden Kinder/Jugendlichen, für Unterkunft. Nicht gefördert werden Personalausgaben und Ausgaben für Infrastruktur (Musterkalkulation wird von dsj zur Verfügung gestellt).
  • für vereinzelte Kalkulationspositionen können Pauschalen beantragt werden (z. B.: Verpflegung, belegt durch TN-Liste)

Ab sofort können Förderanträge für außerschulische Projekte der Kinder- und Jugendbildung bei der dsj eingereicht werden. Die Einreichung bis zum Ende der ersten Antragsphase am 31. März 2018 erfolgt über die neue Kumasta-Datenbank.

Weitere Infos zum dsj-Programm, der Antragstellung und der Projektdurchführung gibt es auf den Seiten der Deutschen Sportjugend. Informationen zum BMBF-Förderprogramm „Kultur macht stark. Bündnisse für Bildung“ gibt es auf der zentralen Homepage des Programms.

Für Rückfragen wenden Sie sich an die Kolleginnen und Kollegen der Deutsche Sportjugend unter Tel. 069/6700615 oder per E-Mail.