Nach der zweiten und letzten Nominierungsrunde des DOSB sind die Würfel im olympischen Wintersport gefallen. Für 15 der 28 im sächsischen Vorbereitungsteam versammelten aussichtsreichen Olympiakandidaten kann die Reise nach Südkorea nun endlich starten.

Wir freuen uns mit den Athleten und Trainern und drücken fest die Daumen für ein erfolgreiches Abschneiden bei diesem lang ersehnten Wettkampfhöhepunkt. Zugleich möchten wir diejenigen trösten, die aus welchen Gründen auch immer nicht auf diesen Olympiazug/-flug aufspringen konnten.

Interessante Fakten rund um das sächsische Olympiateam:

Drei Sportler hatten bereits 2014 in Sotschi Medaillen gewonnen – Eric Frenzel (Gold und Silber), Björn Kircheisen (Silber) und Denise Herrmann (Bronze). Letztere damals noch im Skilanglauf. Mittlerweile startet sie im Biathlon.

Kombinierer Björn Kircheisen steht vor seiner fünften (!) Olympiateilnahme.

Für Axel Jungk, Bianca Walter, Katharina Hennig, Candy Bauer, Eric Franke, Martin Grothkopp, Stephanie Schneider und Nico Walther ist es die erste Olympiateilnahme.

Sechs Athleten aus dem Bobsport sind nominiert – damit stellen sie zahlenmäßig das größte Kontingent der sächsischen Olympiateilnehmer.

Mit Richard Freitag, Denise Herrmann, Eric Frenzel, Axel Jungk sowie den Bobteams Friedrich, Walther und Schneider könnte die überwiegende Zahl der nominierten Sachsen in dieser Saison bereits Weltcupsiege erringen.

Die nominierten Athletinnen und Athleten aus Sachsen:

  • Biathlon: Denise Herrmann (WSC Erzgebirge Oberwiesenthal)
  • Bob: Candy Bauer, Eric Franke, Francesco Friedrich, Martin Grothkopp, Stephanie Schneider, Nico Walther (alle BSC Sachsen Oberbärenburg)
  • Eisschnelllauf: Nico Ihle (Chemnitzer Skater Gemeinschaft)
  • Nordische Kombination: Eric Frenzel (WSC Erzgebirge Oberwiesenthal) und Björn Kircheisen (WSV Johanngeorgenstadt
  • Short Track: Anna Seidel und Bianca Walter (beide EV Dresden)
  • Skeleton: Axel Jungk (BSC Sachsen Oberbärenburg)
  • Skilanglauf: Katharina Hennig (WSC Erzgebirge Oberwiesenthal)
  • Skispringen: Richard Freitag (SG Nickelhütte-Aue)