Anforderungsprofil

  • Abgeschlossenes Hochschulstudium Sportwissenschaft (Leistungssport) oder vergleichbare kaufmännische oder verwaltungstechnische Ausbildung mit mehrjähriger Berufserfahrung
  • Berufserfahrung in der Verwaltung des Leistungssportbetriebes eines Spitzenverbandes von Vorteil
  • Sehr gute Kommunikationsfähigkeiten, hohe Sozial- und interkulturelle Kompetenz sowie gute Englischkenntnisse in Wort und Schrift
  • selbständige und analytische Arbeitsweise
  • sicherer Umgang mit modernen Informations- und Kommunikationstechnologien (u. a. MS Office und Präsentationstechniken)
  • Besitz einer Fahrerlaubnis mindestens der Klasse B (oder vergleichbar)
  • Hohe Reisetätigkeit und Bereitschaft zu flexiblen Arbeitszeiten (Wochenenden)

Aufgaben

  • Planung, Organisation und Abrechnung leistungssportlicher Maßnahmen im In- und Ausland (u. a. Lehrgänge & Wettkämpfe) 
  • Übernahme von Verwaltungsaufgaben im Bereich des Leistungssports in enger Zusammenarbeit mit dem Sportdirektor
  • Administrative und organisatorische Unterstützung des Leistungssportpersonals
  • Planung und Umsetzung von Maßnahmen im Dualen Karrieremanagement sowie im Gesundheitsmanagement
  • Unterstützung der Bundestrainer bei der Erstellung und Umsetzung von Konzepten zur Leistungssportförderung vom Nachwuchs bis hin zum Spitzenbereich
  • Mitarbeit in der Traineraus- und Fortbildung (C/B/A-Lizenz Leistungssport)
  • Zusammenarbeit mit den sportinternen und externen Institutionen (z.B. DOSB, DSH, Bund und Länder)

Die Vergütung erfolgt in Anlehnung an die DOSB/BMI-Förderrichtlinien. Die Stelle ist zunächst bis zum 31.10.2020 befristet mit einer Option auf Verlängerung bis zum 31.12.2022. Bewerber/innen, die Interesse an dieser verantwortungsvollen Aufgabe haben, senden aussagekräftige Unterlagen (Motivationsschreiben, Lebenslauf, Zeugnisse, Referenzen) bis 17.08.2020per E-Mail an die Deutsche Eisschnelllauf-Gemeinschaft e.V. 

Reisekosten zum Vorstellungsgespräch können nicht erstattet werden.