SJS-Vorstandsmitglied Paul Werner begrüßte alle Anwesenden recht herzlich und dankte ihnen für ihr Kommen und ihr Engagement im Themenfeld. Die SJS engagiert sich federführend im Landessportbund Sachsen für den Kinderschutz in sächsischen Sportvereinen.

Paul Werner engagiert sich innerhalb des Vorstandes der SJS in diesem Ressort, hatte bereits selbst die Multiplikatorenausbildung im Projekt „Starke Kinder im Sport! Training mit Verantwortung“ absolviert und seitdem zahlreiche Fortbildungen für Vereinsvorstände, Übungsleiter oder Jugendleiter gehalten. „Ich halte es für besonders wichtig, die Chancen und Risiken der digitalen Lebenswelten von Kindern und Jugendlichen genauer zu betrachten. Aus der Perspektive des Kinderschutzes im Sport sollten auch Sportvereine und -verbände sich mit dem Thema zunehmend intensiver beschäftigen. Daher war es uns als Sportjugend ein Anliegen, den Fokus mit unserem Fachtag darauf zu richten“, erklärt Werner.

Alle Teilnehmenden verlebten einen informativen Tag mit vielen interessanten Gesprächen rund um die digitalen Risiken und Chancen in der Kommunikation und dem diesbezüglichen Schutzauftrag für die uns allen anvertrauten Kinder und Jugendlichen in unseren Sportvereinen. Inhaltlich unterstützt wurde die SJS an diesem Tage von "Innocence in danger" aus Berlin und "Social Web macht Schule" aus Dresden.

Der Fachtag wird im Rahmen des Projekts "Starke Kinder im Sport! Training mit Verantwortung" mitfinanziert durch Steuermittel auf der Grundlage des vom Sächsischen Landtag beschlossenen Haushaltes.