Sportdeutschland möchten dazu beitragen, diese Kampagne bekannt zu machen und damit die unbedingte Solidarität mit den Ungeschützten der Gesellschaft auszudrücken. Diese Hilfsangebote sind für Kinder und Jugendliche besonders wichtig, um zu verdeutlichen, dass auch in der jetzigen Situation kein Kind alleine gelassen wird. Um zu der offiziellen Pressemitteilung des UBSKM sowie zu den Flyern und Plakaten zu den Aktionen der Kampagne #keinkindalleinelassen zu gelangen, bitte hier klicken.

„Mit der Aktion 'Kein Kind alleine lassen' verbinde ich den dringenden Appell an die Bevölkerung, in der aktuellen dramatischen Situation Kinder nicht aus den Augen zu verlieren“, sagt der Missbrauchsbeauftragte Johannes-Wilhelm Rörig. „Wir geben mit der Website den Menschen die Möglichkeit aktiv mitzuhelfen. Auf der Seite sind neben Infos und weiteren Weblinks auch Flyer und Plakate zum Ausdrucken. Wir wollen klarmachen: Schon das Aufhängen eines Flyers im Hausflur kann helfen, die Nachbarschaft daran zu erinnern, sich um Kinder und Jugendliche aus dem eigenen Umfeld zu kümmern und aufeinander aufzupassen.“

Auf www.kein-kind-alleine-lassen.de gibt es darüber hinaus viele Materialien, die auch für die Verbreitung auf Social Media genutzt werden können. Kinder und Jugendliche finden direkten Kontakt zu Beratungsstellen und auch Erwachsene bekommen Informationen, was sie bei sexueller und anderer familiärer Gewalt in der Corona-Krise tun können.