Sportjugend Sachsen

Klausurtagung mit Kontakt zu Vereinen

Thomas Buchmann zoom Vom 3. bis 4. November 2017 kam die Sportjugend Sachsen (SJS) zur jährlichen Klausurtagung zusammen. In diesem Jahr ging es nach Seelitz nahe Rochlitz. Auch der Kontakt zu Vereinen und Verbänden der Region wurde gesucht.

06.11.2017

Einmal im Jahr steht eine ausgiebige, gemeinsame Tagung mit Haupt- und Ehrenamt der SJS auf der Agenda. Das Themenspektrum für die zweitägige Sitzung war sehr breit angelegt und sollte eine Richtungsweisung für die Aktivitäten im neuen Jahr 2018 geben.

Der Kontakt zu Vereinen und Verbänden ist dem Vorstand der SJS besonders wichtig. So war es umso erfreulicher, dass der Präsident des Landesverbandes Pferdesport Sachsen, Andreas Lorenz, und die Verbandsgeschäftsführerin Susann Krönert die SJS in Seelitz herzlich begrüßten und zu Beginn der Tagung einen Einblick in die aktuelle Jugendarbeit des Verbandes gaben. Verbunden mit den Herausforderungen des Pferdesportverbandes, auch was ehrenamtliche Nachwuchsarbeit betrifft, setzen die Akteure derzeit auf eine Neuausrichtung der Sächsischen Pferdesportjugend. Bei der Gestaltung des erst kürzlich stattgefundenen Landesjugendtages des Verbandes mit knapp 100 jungen Menschen konnte die SJS bereits inhaltliche Unterstützung geben und wird diese Entwicklungen weiterhin begleiten.

Zwischen ehrenamtlichem Vorstand und hauptberuflichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern wurde unter anderem

  • zur Fortschreibung des SJS-Strategiepapiers für die Jahre 2017 bis 2021,
  • zum Planungsstand und der Ausrichtung des Sportjugendtages 2018,
  • zum Planungsstand und den Ideen der Sportjugendakademie 2018,
  • zur Vergabe des Japanaustausches für das kommende Jahr sowie
  • zu den Freiwilligendiensten im Sport

intensiv beraten.

Der Blick auf die Finanzen gehört natürlich immer mit dazu. Aber auch das erst kürzlich stattgefundene, intensive Gespräch mit der Sächsischen Staatsministerin für Soziales und Verbraucherschutz, Barbara Klepsch, wurde gemeinsam reflektiert. Vor der SJS liegt jetzt der 1. Fachtag „Kinderschutz im Sport in Sachsen“, welcher am 11. November in Leipzig mit knapp 50 Teilnehmenden aus den sächsischen Sportstrukturen stattfinden wird. Daher beschäftigt sich auch der Vorstand der SJS mit den Ergebnissen der Studie „Safe Sport“ .

Um den Basiskontakt zu Sportvereinen aufrecht zu erhalten und für die Herausforderungen in der Jugendarbeit und im Ehrenamt allgemein ein offenes Ohr zu haben, konnten in den Gesprächen mit Herrn Winkler vom Schützenverein Geringswalde und mit Frau Grosser vom RFV Seelitz einige Aspekte verdeutlicht werden, zumal auch ein kleiner Einblick in die Sportarten möglich war.

Klar ist: Junges Engagement im Sport bewegt uns alle – daran wollen wir gemeinsam arbeiten!