Internationaler Jugendaustausch

Japaner zu Gast in Leipzig

Sportjugend Sachsen zoom Am 7. und 8. August 2018 lud die Sportjugend Sachsen (SJS) zu Begegnungstagen im Rahmen des 45. Deutsch-Japanischen Sportjugend-Simultanaustausches nach Leipzig ein. Die Gäste aus Japan und die Teilnehmer des aufnehmenden Vereins "SpVgg Heinsdorfergrund 02" bekamen interessante Einblicke geboten.

Vom 31. Juli bis 16. August 2018 sind etwa 90 junge, japanische Sportfreunde im Rahmen des 45. Deutsch-Japanischen Sportjugend-Simultanaustausches der Deutschen Sportjugend zu Gast in Deutschland und nehmen an einem umfangreichen Programm zum Jahresthema „Inklusion im Sport“ teil. Nach dem ersten Zentralprogramm in Frankfurt/Main teilte sich die japanische Gesamtdelegation in einzelne Gruppen auf, die dann für 12 Tage in das jeweilige Regionalprogramm gestartet sind. Die SJS führt gemeinsam mit der Sportjugend Sachsen-Anhalt das Regionalprogramm mit sieben japanischen Gästen durch.

In der Zeit vom 2. bis 8. August verweilten die Gäste beim aufnehmenden Verein SpVgg Heinsdorfergrund 02, dessen Betreuerteam sich mühevoll und mit viel Engagement ein interessantes Programm hat einfallen lassen, bevor es heut für die Gäste weiter nach Sachsen-Anhalt geht. Die SJS lud die japanischen Gäste um Gruppenleiterin Rie Shimotaka sowie die Sportlerinnen und Sportler der SpVgg Heinsdorfergrund 02 am 7. und 8. August zu zwei Begegnungstagen nach Leipzig ein.

Am 7. August begrüßten SJS-Vorstandsmitglied Paul Werner, der Ressortverantwortlicher für die internationale Jugendarbeit im Vorstand ist, und SJS-Mitarbeiter Thomas Buchmann die zahlreichen Gäste in der Sportschule „Egidius Braun“ Leipzig. „Es ist uns ein besonderes Anliegen, den traditionsreichen Jugendaustausch mit Japan zu unterstützen, mit unseren japanischen Gästen persönlich in Kontakt zu treten und sie in Sachsen herzlich willkommen zu heißen“, resümiert Paul Werner.

Thomas Buchmann stellte den Anwesenden die Sportjugendstrukturen in Sachsen vor, erläuterte die Handlungsfelder der SJS und gab einen groben Überblick zum Umgang und der Umsetzung des Themas „Inklusion im Sport“ in Sachsen. Der gesamte, diesjährige Austausch steht im Zeichen des Jahresthemas „Inklusion im Sport“. So hatten die japanischen Gäste bereits bei der SpVgg Heinsdorfergrund 02 die Gelegenheit, im Rahmen eines vom Verein organisierten Sportfestes inklusive Sportwettkämpfe (z.B. Blindenfußball) zu erproben und kennenzulernen. Die Japaner hatten sich ebenso darauf vorbereitet, ihre Sichtweise zum Jahresthema zu präsentieren, was von allen Anwesenden sehr interessiert aufgenommen wurde. Es war sehr schön, dass die Jugendlichen untereinander großes Interesse daran hatten, vom Umgang mit dem Thema im jeweiligen Heimatland mehr zu erfahren.

Am Nachmittag des 7. August ging es für etwas sportlichen Ausgleich ins Jump House Leipzig, bevor es dann noch einen gemeinsamen Rundgang in der Red Bull Arena in Leipzig gab. Für den 8. August hatte die SJS einen Besuch im Institut für Angewandte Trainingswissenschaften (IAT) in Leipzig organisiert. Damit konnte allen sogar ein exklusiver Einblick in die Leistungsdiagnostik im Spitzensport in Deutschland gewährleistet werden, was auf großes Interesse stieß.

Die Freundlichkeit und Dankbarkeit der japanischen Gäste ist immer etwas ganz Besonderes. Natürlich durfte daher die Übergabe von Gastgeschenken als Zeichen der Verbundenheit und Dankbarkeit nicht fehlen. SJS-Vorstandsmitglied Paul Werner bedankte sich bei den sieben japanischen Gästen und dem Dolmetscher Nils-Eric Schmidt. Ebenso dankte er den deutschen Sportfreundinnen und Sportfreunden für die Gastfreundlichkeit und Unterbringung der japanischen Gäste. Ein besonderer Dank galt aber dem Regionalbetreuer und Jugendwart der SpVgg Heinsdorfergrund, Oliver Großpietzsch. Er hat sich mit seinem Team sehr engagiert in die Vorbereitung und Durchführung des Regionalprogramms in Sachsen eingebracht. Für sein jahreslanges, großes Engagement für Kinder- und Jugendarbeit im Sport erhielt er sogar von Paul Werner die Engagementgabe in Gold im Namen des Vorstandes der SJS. Herzlichen Glückwunsch und vielen Dank für dieses Engagement!

Für die japanischen Gäste geht es nun weiter nach Sachsen-Anhalt, bevor sie am 14. August wieder in ihrer Gesamtdelegation in Berlin zusammentreffen und am 16. August den Heimflug antreten.Der Austausch wird mitfinanziert vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend aus Mitteln des Kinder- und Jugendplans des Bundes.

Für das sächsische Regionalprogramm innerhalb des 46. Deutsch-Japanischen Sportjugend-Simultanaustausches 2019 der Deutschen Sportjugend sucht die SJS nun wieder einen interessierten Sportverein, der im nächsten Jahr für eine Woche Gastgeber für maximal zehn junge Japaner sein möchte. Interessierte Vereine können sich bis spätestens 31. Oktober 2018 bei der SJS bewerben. Für weitere Informationen steht Thomas Buchmann unter 0341-2163176 gern zur Verfügung.