Leichtathletik-Verband Sachsen

Leitender Landestrainer (m/w/d)

zoom Der Leichtathletik-Verband Sachsen e.V. (LVS) sucht ab 01.09.2022 einen engagierten Leitenden Landestrainer (m/w/d) für Sachsen.

Der Leichtathletik-Verband Sachsen e.V. (LVS) mit Sitz in Chemnitz vertritt rund 14.400 Athlet*innen in 190 Vereinen. Er ist einer der 20 Landesverbände im Deutschen Leichtathletik-Verband e.V. (DLV) und hat mit Chemnitz/Leipzig einen anerkannten Bundesstützpunkt (BSP) Leichtathletik sowie drei Landes- (LSP) und 17 Talentstützpunkte (TSP). Zur Unterstützung und zur Weiterführung der erfolgreichen Arbeit im Rahmen der Leistungssportförderung suchen wir zum nächstmöglichen Zeitpunkt mit Dienstort Chemnitz einen neuen Leitenden Landestrainer*in.

Schwerpunktmäßiger Aufgabenbereich:

  • Mitarbeit bei der Fortschreibung, Umsetzung und Evaluierung von Konzepten und Richtlinien zur Leistungssportförderung, insbesondere der Regionalen Zielvereinbarung (DLV, LSB, LVS)
  • Auswahl, Einsatz, Fachaufsicht der Landes-Disziplintrainer*innen/Stützpunkt-trainer*innen in Abstimmung mit dem Landessportbund Sachsen (LSB)
  • Gesamtverantwortung für die Landeskaderförderung (konzeptionell, personell, finanziell, organisatorisch)
  • Maßnahmen- und Haushaltsplanung für den Fachbereich Leistungssport (Projekt TEW)
  • Koordination und Betreuung der Landesstützpunkte
  • Gesamtkoordination und Steuerung der Talentförderung mit den Bereichen Talentsichtung, Talentrekrutierung und Talententwicklung
  • Umsetzung des DLV-Nachwuchsleistungssportkonzeptes und eines Talent-Sichtungskonzeptes Leichtathletik in Zusammenarbeit mit stützpunkttragenden Vereinen, Initiierung und Kontrolle von Sichtungsmaßnahmen in Zusammenarbeit mit Schulen und Vereinen
  • Zusammenarbeit mit den Verantwortungsträgern im Leistungssport (DLV, LSB, OSP, Sportinternat, Talentschulen des Sports, Partnerschulen des Leistungssports, Eliteschulen des Sports, Landesstützpunkte, Vereine, Heimtrainer*innen, Kommunen etc.)
  • Hauptberufliche Vertretung in bzw. gegenüber den Leistungssportgremien von u.a. DLV und LSB
  • Übernahme organisatorischer und verwaltungstechnischer Arbeiten des Aufgabengebiets sowie aktiver Kampf gegen Doping als Anti-Doping-Beauftragter des LVS
  • Wissenschaftliche Arbeitsdokumentation

Weitere Aufgaben:

  • Beratung des LVS-Präsidiums und des LVS-Geschäftsführenden Präsidiums in allen Belangen des Fachbereichs Leistungssport und Mitarbeit in Gremien des LVS
  • Enge Zusammenarbeit mit dem LVS-Vizepräsidenten Leistungssport
  • Mitwirkung bei der Entwicklung und Außendarstellung der Leistungssportförderung im LVS (Einbindung in DLV-/LVS-Maßnahmen)
  • Statistische Auswertungen und Analysen zur Steuerung der Leistungssportförderung, u.a. Sichtung und Auswertung der DLV-, Mitteldeutsche und LVS-Meisterschaften
  • Organisation der sportmedizinischen Untersuchungen für die Landeskader, Fürsorge für eine laufende sportmedizinische und sportphysiotherapeutische Betreuung sowie Einhaltung der Anti-Doping-Bestimmungen und der Konzepte zur Prävention von sexualisierter Gewalt im Sport
  • Mitwirkung bei der Aus- und Fortbildung von Trainer*innen (C-Trainer*in Leistungssport, C/B-Trainer*in) sowie Durchführung und Teilnahme an zentralen Schulungsmaßnahmen (Trainertagungen/-seminaren). Unterstützung bei der regelmäßigen Aktualisierung der jeweiligen Curricula, Organisation und Durchführung von Trainings- und Wettkampfhospitationen.

Anforderungsprofil: 

  • Erfolgreich abgeschlossenes Hochschulstudium im Bereich Sportwissenschaften (Diplom, Magister, Master), höheres Lehramt Sport oder Diplomtrainer*in der Trainerakademie Köln, DOSB-Trainer*in A-Lizenz in der Sportart Leichtathletik
  • Mehrjährige Erfahrung als Trainer*in in einem Landesfachverband, Verein und/oder einer vergleichbaren Institution im (Nachwuchs-)Leistungssport sowie in Führungspositionen
  • Sehr gute Kenntnisse der Strukturen und Funktionen der Sportorganisationen (Verbände, Vereine, staatliche Einrichtungen, Stiftungen)
  • Erfahrungen in der Zusammenarbeit mit ehrenamtlichen Gremien
  • Teamgeist, hohe soziale Kompetenz und Werteorientierung sowie Kommunikations-fähigkeit 
  • Zuverlässigkeit, Eigeninitiative und selbstständige Aufgabenwahrnehmung
  • Strukturierte und gewissenhafte Arbeitsweise mit hohem Qualitätsanspruch
  • Spaß an der Arbeit und ausgesprochene Dienstleistungsmentalität
  • Überdurchschnittliche Einsatzbereitschaft, Mobilität und Flexibilität
  • Selbstständiges, strukturiertes und teamorientiertes Arbeiten, Koordinationsgeschick 
  • EDV-Kompetenz (MS Office-Produkte, Typo3, Kollaborationstools)
  • Führerscheinklasse B

Wir bieten:

  • Arbeiten in einem sehr erfolgreichen Landesverband Deutschlands mit idealen Rahmenbedingungen für Athlet*innen und Trainer*innen
  • Vielseitiges Aufgabenfeld
  • Arbeiten in einem agilen und engagierten Team
  • 30 Urlaubstage
  • Entlohnung entsprechend der Vorgaben des DOSB/LSB

Die wöchentliche Arbeitszeit beträgt 40 Stunden (6-Tage-Woche). Die Stelle ist vorerst für zwei Jahre nach dem Teilzeit- und Befristungsgesetz zu besetzen. Eine unbefristete Weiterbeschäftigung wird angestrebt.

Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen mit Ihrer Gehaltsvorstellung und einer Angabe zu Ihrem frühestmöglichen Eintrittsdatum senden Sie bitte bis zum 31.01.2022 (idealerweise per E-Mail) an:

Geschäftsführerin Annett Tschernikl
– Persönlich –
Leichtathletik-Verband Sachsen e.V.
Europark/BCC-Geschäftshaus
Schulstraße 38
09125 Chemnitz

Ihre Bewerbung wird selbstverständlich vertraulich behandelt. Der LVS fördert aktiv die Gleichstellung aller Mitarbeitenden. Wir begrüßen deshalb alle Bewerbungen unabhängig von deren kultureller und sozialer Herkunft, Alter, Religion, Weltanschauung, Behinderung oder sexueller Identität. Mit der Zusendung Ihrer Bewerbung erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Ihre Daten im Rahmen des Bewerbungsverfahrens speichern, nutzen und nach Ablauf von drei Monaten löschen/vernichten. Informationen zur Verarbeitung Ihrer Daten sind gemäß Art. 13 EU-DSGVO abrufbar. Eine Rücksendung postalisch eingereichter Unterlagen erfolgt nur bei Vorlage eines ausreichend frankierten Rückumschlages. Verspätet eingegangene Bewerbungen bleiben unberücksichtigt. Sollten Kosten im Zusammenhang mit dem Bewerbungsverfahren entstehen, werden diese nicht erstattet.