Abnahmeberechtigt für das Deutsche Sportabzeichen sind lediglich Personen, die einen gültigen Prüfausweis besitzen. Grundlage ist der Nachweis der fachlichen Qualifikation und Eignung. Die Prüferinnen und Prüfer müssen Mitglied in einem Sportverein und mindestens 16 Jahre alt sein. Die Zulassung erfolgt auf Antrag durch den Landessportbund Sachsen für:

  • Absolventen, die einen Prüferlehrgang absolviert haben. Die Zulassung erfolgt auf Antrag durch den Landessportbund Sachsen. Entsprechende Ausbildungstermine in den sächsischen Regionen können über die Kreis- und Stadtsportbünde in Erfahrung gebracht werden.
  • DOSB-lizenzierte Trainerinnen und Trainer C Leistungssport oder Breitensport und lizenzierte Kampfrichterinnen und Kampfrichter für die Sportarten Leichtathletik, Schwimmen, Radsport, Gerätturnen
  • geprüfte Schwimmmeisterinnen und Schwimmmeister 

Für den Bereich des Schulsports können die zuständigen Sportlehrer auf Antrag vom Landessportbund Sachsen als Prüfer zugelassen werden. Die Schulleiter müssen dabei bestätigen, dass es sich um einen Sportlehrer ihrer Schule mit staatlich anerkanntem Abschluss handelt. Der Einsatz als Prüfer kann dann lediglich im Schulbereich erfolgen.

Für die Erstausstellung und die Verlängerung der Prüfberechtigung ist ab sofort der Prüferantrag in der aktuellsten Version incl. der Verpflichtung zur Wahrung der Vertraulichkeit zu verwenden. Ohne Vorlage der Verpflichtungserklärung ist keine Erteilung der Prüfberechtigung möglich.

Download 

Prüferantrag inklusive Verpflichtungserklärung

Datenschutzhinweise für Prüfer Deutsches Sportabzeichen

Link

DOSB-Sportabzeichen-Prüfermodul, Teilnehmer und Prüfungen verwalten, Ergebnisse automatisch ermitteln, Prüfkarten per Mausklick