Finde Deinen Verein

Anti-Doping

Der Landessportbund Sachsen weist in seiner Satzung unter § 2 Nr. 5 deutlich auf seine Positionierung im Kampf gegen Doping hin: "Der Landessportbund Sachsen handelt in dem Bestreben, dass Doping mit den Grundwerten des Sports unvereinbar ist."

Aufklärung und Information

Im Kampf gegen Doping spielen für den Landessportbund Sachsen Aufklärung und Information zur Doping-Bekämpfung eine wichtige Rolle. Die Dopingprävention ist daher ein ständiger Bestandteil der Arbeit mit verschiedenen Zielgruppen. Im Fachbereich Leistungssport des LSB werden die Aktivitäten dazu koordiniert und Serviceleistungen angeboten, wie u.a. die Weitergabe von aktuellen Informationen und Materialien der NADA, des DOSB, der DSJ und die fachliche Beratung des Leistungssportpersonals.

Mit der Einführung des Gesundheits- und Medikamentenpasses im Jahr 2008 wurde für unsere jungen Kaderathleten ein weiterer Schritt der Aufklärungsarbeit getan. Kadersportler können so bei jeder ärztlichen Behandlung ihren Status als Leistungssportler dokumentieren und werden zum verantwortungsvollen Gebrauch von Medikamenten im täglichen Leben angehalten. Der Pass dient somit der Vorbereitung auf das Kontrollsystem der NADA im späteren Wettkampfalter.

Thema in Lehre und Ausbildung

Das Thema „Sport ohne Doping“ ist fester Bestandteil im Unterricht an den sächsischen „Eliteschulen des Sports“, sowohl in der Sporttheorie im Leistungskurs Sport der oberen Jahrgangsstufen als auch fächerübergreifend im Ethik-, Biologie- oder Chemieunterricht für die jüngeren Sportler.

In der Aus- und Fortbildung von Übungsleitern /Trainern im Landessportbund Sachsen, bei Landesfachverbänden und den Kreis- und Stadtsportbünden ist das Thema Pflichtbestandteil mit 3-5 Unterrichtseinheiten in der Grundausbildung bzw. Trainer-C-Ausbildung/Sportartübergreifend und der Jugendleiterausbildung. Die fachspezifische Fortführung des Themas ist Bestandteil der Ausbildungsmodule der Landesfachverbände bzw. Spitzenfachverbände.

Darüber hinaus gibt es vielfältige Aktivitäten direkt in den Landesfachverbänden, wie z. B. Informations- und Aufklärungsveranstaltungen bei Trainingslehrgängen für Sportler und Trainer mit inhaltlichen Schwerpunkten zur Weiterentwicklung des Problembewusstseins im Umgang mit Nahrungsergänzungsmitteln, Schmerzmitteln, der Entstehung von Dopingmentalität, Entwicklung von Handlungsmöglichkeiten in Drucksituationen sowie Versuchssituationen.

Anti-Doping-Beauftragter des LSB

Detlef Thieme  Dr. Detlef ThiemeFoto: picture alliance/dpa Dr. Detlef Thieme ist der Anti-Doping-Beauftragte des Landessportbundes Sachsen. Der Rechtsmediziner und Toxikologe leitet seit 2008 das Institut für Dopinganalytik und Sportbiochemie (IDAS) in Kreischa bei Dresden. Er zählt zu den renommiertesten Experten auf diesem Fachgebiet und unterstützt die vielfältigen Maßnahmen des LSB auf dem Gebiet der Dopingprävention in beratender Funktion.

Links

Bestmögliche Informationen zum bestehenden Regelwerken, verbotenen oder zugelassenen Medikamenten, aufbereiteten Informationen zur Dopingprävention für unterschiedliche Zielgruppen finden Sie auf den nachfolgend aufgeführten Webauftritten.

Nationale Anti-Doping Agentur (NADA)
Logo NADA Informationen zum Doping-Kontrollsystem, zur Prävention, medizinische und rechtliche Hinweise
Gemeinsam gegen Doping - Präventionsportal der NADA
NADA Präventionsportal   Zielgruppengerecht aufbereitete Informationen zur Dopingprävention für Athleten, Trainer, Eltern, Lehrer, Anti-Doping-Beauftragte und Betreuer
NADA App für Smartphones
Logo NADA ohne Zusatz   iPhone 
Android 
NADAmed - Medikamentendatenbank  
  Die Datenbank enthält Informationen über die Dopingrelevanz von Medikamenten, sie enthält einer Auswahl häufig verschriebener Medikamente. 
Welt Anti-Doping Agentur (WADA)  
  WADA-Code 
Anti-Doping-Quiz 
Deutscher Olympischer Sportbund (DOSB)  
Logo DOSB 2014 Ringe   Anti-Doping-Aktionsplan 
Broschüre Nahrungsergänzungsmittel 
Deutsche Sportjugend (DSJ)  
  Projekt "Sport ohne Doping"  

Ihr aktueller Browser kann diese Seite nicht in vollem Umfang korrekt wiedergeben. Wir bitten Sie Ihren Browser, auch aufgrund von sicherheitsrelevanten Aspekten, zu aktualisieren.

Bitte aktivieren sie Javascript um diese Seite in vollem Umfang nutzen zu können.