Das Jahr 2018 war für den sächsischen Wald kein leichtes. Durch den langen und heißen Rekordsommer entwickelte sich die Borkenkäferpopulation überdurchschnittlich. Auch die Trockenheit und Stürme samt Windbruch setzten den Baumflächen zu. Aber sowohl Vereine als auch Privatpersonen nutzen den Wald gerne als Sportstätte und zur aktiven Erholung. Gerade bei Terminen für größere Veranstaltungen wie Läufe oder Radrennen kann jedoch unter den aktuellen Bedingungen nicht immer garantiert werden, dass die gewünschte Strecke zum gewünschten Termin zur Verfügung steht – Waldwirtschaft und Umweltschutz stehen hier über den sportlichen Interessen.

Um den Wald weiterhin nutzen zu können, braucht er Unterstützung – auch die des organisierten Sports! Der LSB-Umweltwettbewerb 2019 steht deswegen erneut unter dem Motto „Wald bewegt“. Wir laden alle sächsischen Sportvereine ein, sich besonders mit Aktionstagen rund um den Wald zu beteiligen.

Am einfachsten geht das mit einer Pflanzaktion. Gemeinsam mit dem Staatsbetrieb Sachsenforst können beschädigte Waldflächen so langfristig wieder nutzbar gemacht werden. Interessierte Vereine können sich hierfür direkt an die Forstbezirke in ihren jeweiligen Kreisen wenden – dort helfen Ansprechpartner bei der Planung der Aktion. Am Tag des Arbeitseinsatzes bringen die Experten des Sachsenforstes Setzlinge, Arbeitsgeräte und das notwendige Knowhow mit, der jeweilige Verein sorgt für motivierte Helfer und kümmert sich um deren leibliches Wohl. Auch andere Aktionsideen rund um den Wald sind selbstverständlich gerne gesehen. Dem Gewinnerverein des Wettbewerbes in der Kategorie Wald winkt ein Preisgeld von 1.500 Euro.

Und auch alle andere Aktionen rund um die Natur kommen für den Wettbewerb in Frage. Ob in der Stadt oder auf dem Land,  zu Wasser, in der Luft oder im Grünen – rund um die Themen Naturschutz, Umweltbildung und Sensibilisierung für umweltfreundliches Verhalten sind alle Ideen willkommen. Hier werden drei weitere hervorragende Aktionen mit einer Prämie von je 1.000 Euro ausgezeichnet.

Bewerbungen können bis zum 31. Oktober schriftlich oder per Mail bei Stefan Bär (Goyastraße 2d, 04105 Leipzig) eingereicht werden, der auch im Vorfeld für weitere Rückfragen zur Verfügung steht. Die Umwelttage müssen im Zeitraum zwischen 1. Januar und 31. Oktober 2019 stattgefunden haben. Allen Bewerbern mit prämierungswürdigen Aktionen winkt außerdem das Siegel „Umweltbewusster Sportverein“, das für das kommende Jahr für sämtliche Korrespondenzen und Vereinszwecke genutzt werden darf. Die Gewinner der Hauptpreise werden auf einer Veranstaltung im November geehrt. Partner für den Wettbewerb sind das Sächsische Staatsministerium für Umwelt und Landwirtschaft sowie der Staatsbetrieb Sachsenforst.